how to develop free website

Qualität

Qualitätsmanagementsystem
DIN EN ISO 9001:2008
Zugelassener Bearbeiter von Werkstoffen gem.
AD 2000-Merkblatt W0,
u. DHRL 97/23/EGm Kap. 4.3

AD 2000-Merkblatt W2






  

1. Allgemeines 

Die Erstellung und Pflege des QM-Handbuches und aller nachgeschalteten Vorschriften und Anweisungen erfolgt im EDV-System des Unternehmens durch den QM-Beauftragten. Alle herausgegebenen gedruckten Qualitätsmanagement-Handbücher unterliegen nicht dem Änderungsdienst. Das jeweils aktuelle QM-Handbuch steht Mitarbeitern im EDV-System und Geschäftspartnern im Internet jederzeit zur Verfügung. Alle Änderungen am QM-Handbuch werden im EDV-System protokolliert. Alle Mitarbeiter unseres Unternehmens sind hiermit beauftragt, ihren Beitrag für die Verwirklichung der veröffentlichten Qualitätspolitik und der Erreichung der Qualitätsziele zu leisten.


2. Anwendungsbereich 

2.1 Anwendung:

Das QMH hat Gültigkeit für das Gesamtunternehmen und ist für alle Mitarbeiter verbindlich. 

2.2 Ausschluss 8.3 Entwicklung:

Da im Hause keine eigene Produktentwicklung stattfindet, ist der Abschnitt 8.3 Entwicklung nicht anwendbar. 


3. Kontext 

3.1 Vorstellung des Unternehmens:

Karl-Friedrich Eckhoff hat die Firma 1956 gegründet. Bis 1992 wurden vorwiegend Schmiederohlinge für die Automobilindustrie bearbeitet. Seit 1996 werden parallel Sondermuttern gefertigt. Mit der Firmenübergabe 1996 an Harald Herzog wurde die Fertigung umgestellt und konzentriert sich seitdem auf die Fertigung von spanend hergestellten Schrauben und Muttern nach DIN, DIN EN ISO und als Zeichnungsteile in nicht handelsüblichen Abmessungen und/oder in Sonderwerkstoffen. 

Darüber hinaus bietet das Unternehmen Lohnarbeit von Serienteilen unterschiedlichster Art wie z.B. ➢ Sondergewindeteile in Aluminium, Befestigungsplatten für die Räder und Rollenhersteller, Spanende Fertigbearbeitung von Schmiedeteilen, Spanende Nacharbeit von Brennteilen, Spanende Fertigung von Konstruktionsteilen an.

Mit der Zulassung im April 2007, als zugelassener Werkstoffbearbeiter gemäß AD2000-Merkblatt W0, VdTÜV-Merkblatt 1253/2 u. Druckgeräte-Richtlinie, Anh. I Abs. 3.1 bzw. 4.3 liegt die Konzentration verstärkt auf der Fertigung aller Verbindungselemente gemäß Norm und Zeichnung in allen Werkstoffen. 

3.2 Verstehen der Organisation und ihres Kontextes:

Unser Antrieb für die Fertigung an unserem Standort in Gevelsberg, zur Fertigung unserer Produktpalette und unserer strategischen Ausrichtung wird von internen und externen Themen bestimmt. Unser oberstes Bestreben am Standort ist es, herausragende Qualität zu liefern, Gewinne zu erwirtschaften und die Arbeitsplätze zu sichern. Die Markt- bzw. Konkurrenzsituation, unsere Kunden, die gesetzlichen und behördliche Anforderungen bestimmen dabei ebenso unsere Strategie, wie unsere eigenen Bestrebungen. 

Das Ergebnis unserer Analysen in diesen Bereichen spiegelt sich wieder in den Betriebsergebnissen, in der Analyse unserer interessierter Parteien, in der wir uns mit den Anforderungen sowie den Chancen und Risiken auseinander gesetzt haben, und unserer Unternehmenspolitik. Unsere Mitbewerber und uns verbindet trotz des teilweise gemeinsamen Kundenkreises eine gute partnerschaftliche Zusammenarbeit mit gegenseitiger Unterstützung bei besonderen Aufträgen. Im Vergleich zu unserem Wettbewerb weißen wir ein höheres Preisniveau auf. Dies erklärt sich durch unsere Fertigung (Einzelstück, Liefertermin mit Express, vollzerspanende Herstellung). 

Dem setzen wir unsere Produktqualität – die höchsten Ansprüchen genügt –, unsere Liefertreue (durch eine sehr gute Beziehung zu unseren Lieferanten) sowie unsere Kundenbetreuung entgegen. 

Wir bieten durch die Ausbildung unserer Vertriebsfachleute eine sehr  gute, auch technische Beratung für den Kunden. Unsere oftmals älteren eingesetzten Maschinen ermöglichen eine sehr gezielte, besondere Bearbeitung von Einzelstücken und Kleinstserien. Damit können wir auch den akuten Zwischenbedarf der Kunden abdecken. Die Philosophie bei der Preisgestaltung zu unseren Lieferanten – die Qualität steht vor dem Preis im Fokus – setzt sich auch bei unseren Kunden fort und wird von diesen geschätzt. Übersicht „Erwartungen interessierter Parteien (Bewertung der Anforderungen, Chancen und Risiken)“ .

3.3 Chancen und Risiken:

Die Ermittlung der Chancen und Risiken wurde durchgeführt. Übersicht „Erwartungen interessierter Parteien (Bewertung der Anforderungen, Chancen und Risiken)“. Eine Übersicht über alle Prozesse und deren Risiken mit den entsprechenden Maßnahmen und Verantwortlichkeiten findet sich im Anhang. Chancen und Risiken werden jährlich beim Internen Audit überprüft und ggf. angepasst. 


4. Qualitätspolitik und Qualitätsziele: 

Die Qualitätsziele werden von der Qualitätspolitik abgeleitet und durch die Geschäftsleitung laufend hinsichtlich ihres Standes bewertet sowie jährlich neu festgelegt. Besonderer Wert wird hier auch auf die Bedürfnisse der interessierten Parteien gelegt. Weiterhin sind die Prozesskennzahlen fester Bestandteil der Unternehmensziele.